Seite auswählen

Was sich bei näherem Hinschauen hier zeigt, lässt mich wieder einmal hinterfragen, was gute Jobportal-Kommunikation und -PR ausmacht: Bei Crosswater diesen Beitrag (unten ein Auszug) entdeckt, und dann gleich mal getestet, was es mit den 40.000 Jobs aus 28 Ländern im Gesundheistwesen auf sich hat.

Dabei Folgendes bemerkt:

– alle Jobtitel werden für mich auf französisch übersetzt. Das wird an meiner französischen IP-Adresse liegen, ok. Allerdings wäre es sinnvoller, hier über die Browsersprache zu gehen, und die Sprache dann gegebenenfalls anzupassen.

– es gibt Anzeigenpreise für die direkte Insertion. Also wollte ich mir das näher ansehen. Ich habe auf ca. 20 Anzeigen aus verschiedenen Bereichen und Ländern geklickt. Ergebnis: Die Jobs wurden von StepStone, Stellenmarkt, kliniken.de und für UK von reed.co.uk und in Frankreich von cadremploi aggregiert.

Job Aggregation ist ok, allerdings halte ich es für sinnvoll, das in der PR-Meldung auch so zu benennen. Oder wissen eventuell die Jobbörsen, die hier gecrawlt wurden, nichts von ihrem Glück?

Allerdings schön gemacht finde ich die Google-Maps Hinterlegung mit der Anzahl Jobs pro Land und Gegend.

Hier der Auszug:

Das Münchener Start-Up-Unternehmen Let’s Work betreibt unter letswork.com die größte europaweite Stellenbörse für Berufe im Gesundheitswesen. In 22 Sprachen können dort Jobsuchende in 28 Ländern nach ihrer nächsten beruflichen Herausforderung suchen. Insgesamt sind durchschnittlich 40.000 aktuelle Stellenanzeigen aus ganz Europa abrufbar.

Die beiden Gründer, Karsten Bräuker und Johanna Theopold sind optimistisch, dass letswork.com eine gute Alternative zu bestehenden Jobportalen ist: „Das Angebot ist größer, die Trefferqualität um ein vielfaches besser, und um auf den heutigen dynamischen und mobilen europäischen Markt besser zu reagieren, macht es aus unserer Sicht keinen Sinn, Stellenangebote an den Landesgrenzen zu kappen“.

Auf letswork.com kann jeder in seiner Sprache nach seinem Beruf suchen und findet Stellenangebote aus ganz Europa. Realisiert wird dies durch eine innovative Job-Matching-Technologie, die das Unternehmen in den vergangenen zwei Jahren entwickelt hat.

Den ganzen Beitrag lesen – Link öffnet in neuem Fenster: Zum Original Post

aggregiert und kuratiert von Online-Recruiting.net