Seite auswählen

Wenig und kein Budget, keine Kompetenzen, Datenschutz und IT-Sicherheit – das sind mitunter die Hürden beim Einsatz von Big Data für HR:

Jedes vierte Unternehmen steht dem Thema „Big Data“ aufgeschlossen gegenüber, aber nur die wenigsten nutzen solche Lösungen in HR, bestätigt eine aktuelle Studie.

Wer von ihnen Big Data einsetzt, verlässt sich dabei meist auf interne Daten – Analysen von Social Media und Co. sind noch selten.
Mit der Unternehmensgröße nimmt demnach die Aufgeschlossenheit gegenüber Big Data zu – und auch die Nutzung: 26 Prozent der Großunternehmen setzten Big Data innerhalb von HR ein. Vorreiter sind die Branchen Chemie/Pharma, Verkehr/Logistik, Finanzdienstleistung und der Automobilbau.

Auch der Kenntnisstand der Personalentscheider bezüglich Big Data steigt mit der Unternehmensgröße: 60 Prozent der Befragten aus Großunternehmen sprechen sich sehr gute oder zumindest mittlere Kenntnisse zu. Die meisten davon (81 Prozent) haben sich selbst in das Thema eingearbeitet.

13 Prozent sagen, dass sie von einem Berater oder Dienstleister unterstützt werden, und neun Prozent haben eine oder mehrere Weiterbildungen erhalten.

Den ganzen Beitrag lesen – Link öffnet in neuem Fenster: Zum Original Post

aggregiert und kuratiert von Online-Recruiting.net